Hallo alle, die (noch) nicht wissen, wie Echolink über Nodes* funktioniert:

Folgende angenommene Situation:

Ich will mit meiner Mobil-Station oder meiner Handfunke von Wald-Michelbach im Tal eine Station, von der ich weiß, daß sie ihren Empfänger in Bensheim auf der Frequenz des Bensheimer Nodes DM0ZBA-L (145,9875 MHz) laufen hat erreichen, kann aber diese Station auf Grund der Lage selbst nicht direkt erreichen:

Ich weiß, daß in Gadern bei Wald-Michelbach ein Echolink-Node DL7SP-L auf der Simplex-Frequenz 144.950 MHz existiert. Mit dem DTMF-Code Stern, den ich aussende, kann ich feststellen, daß ich diesen Node erreiche, da ich nun seine Kennung (Ansage) empfange. Deser Node benötigt keinen Subtone.

Dies funktioniert weltweit bei jedem Node, nur muß gegebenenfalls der entsprechende Subtone – nur notwendig für diesen jeweiligen Node – mitgesendet werden. Wenn man seinen eigenen QTH-Kenner in dem man sich befindet kennt, findet man hier einen günstigen Node mit gegef. notwedingem Subtone: Nodes

Die Node-Nummer des von mir zu erreichenden Nodes DM0ZBA-L 243991 kenne ich und sende nun diese Zahlenfolge zügig an den Node in Gadern (oder an jeden anderen Node weltweit!). Dieser Node antwortet „connecting to DM0ZBA-Link“ und nach einer Pause (abwarten!) „connected“. Nach einer kurzen Wartepause meinerseits (der Node in Bensheim sendet „connected to DL7SP-Link“) rufe ich die Station, die ich in Bensheim erreichen will. Der Bensheimer strahlt meine Sendung aus. Nun läuft alles wie in einem Direkt-QSO. Da auch hier Gleichfrequenz-Betrieb besteht (RX und TX bei den Nodes) muß ich abwarten bis der Sender „meines“ Nodes abgefallen ist, bevor ich selbst wieder sende.

Die Station in Bensheim, welche auf der HF-Seite von DM0ZBA-L z. B. über eine Handfunke antwortet, muß allerdings den Subton 88,5 Hz mitsenden, da der Node über einen sog. Tonsquelch verfügt. (Andere Nodes benutzen u. U. einen anderen Subton oder keinen).

In diesem v. g. Fall kann sogar eine Kurzwahlnummer (für DM0ZBA-L die 10) anstelle der langen Nodenummer gesendet werden, da diese bei DL7SP-L eingespeichert ist. Umgekehrt geht´s genauso bei DM0ZBA-L zu DL7SP-L mit Nummer 564465 oder Kurzwahl 13.

Siehe KuWa-Verbund

Für eine Verbindung zu einem PC, auf dem das Echolink-Programm läuft, gilt sinngemäß die gleiche Prozedur. Vom eigenen PC mit EcholinkProgramm zu einem Node oder zu anderen PC kann man direkt verbinden.

Für mehr Infos empfehle ich diese Seite: DM0ZBA-L

Nun vieles klarer?

vy 73 es 55 de Peter dj4xn (Node Nummer 89173 oder Kurzwahl nur bei DM0ZBA-L = 54)

* = Als „Node“ bezeichnet Echolink einen Echolink-Gateway, die „Node-Nummer“ ist für jeden Echolink-Teilnehmer die Nummer, mit der er registriert ist und unter der er erreichber ist.